Unterschied zwischen der Agentur für Arbeit und Jobcenter?

Veröffentlicht auf von Ägypten

Die Agentur für Arbeit ist eine 100-prozentige Einrichtung über die Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg. Im Gegensatz dazu steht das Jobcenter oder auch Arge genannt.

Die Aufteilung

Das Jobcenter besteht zu 50 Prozent aus der Bundesagentur für Arbeit und zu 50 Prozent aus der Kommune. Diese Aufteilung bringt es mit sich, dass die Angestellten im Jobcenter ebenso aus 50 Prozent Mitarbeiter der Bundesagentur und der Kommune bestehen. Sie sind in der Arbeitsvermittlung als auch in der Leistung tätig.

Viele der Kommunenmitarbeiter stammen aus dem ehemaligen Sozialamt, welches sich nun Grundsicherungsamt nennt. Es ist zuständig für Rentner mit sehr geringem Rentenanspruch und für voll Erwerbsunfähige. Sie treten ein, wenn die Rente oder die Erwerbsunfähigkeitsrente nicht zum Leben reichen.

Das bedeutet, dass im Jobcenter und in der Agentur zunächst davon ausgegangen wird, dass der Kunde arbeitsfähig ist. Bei der Agentur für Arbeit melden sich Arbeitsuchende, welche neu arbeitslos geworden sind. Sie bleiben 12 Monate oder zum Teil bis zu 18 Monaten dort gemeldet. Die 18 Monate sind vom Alter abhängig. Das sind in der Regel Kunden ab dem 55. Lebensjahr. Wird innerhalb der 12 oder 18 Monaten keine entsprechende Tätigkeit gefunden, so wird der Kunde automatisch dem zuständigen Jobcenter im Wohnort zugewiesen. Die Übermittlung wird durch die Agentur für Arbeit vorgenommen. Der Kunde wird darüber schriftlich informiert.

Zuschüsse und Fallmanagement

Er hat sich nun unverzüglich beim Jobcenter zu melden. Im Jobcenter erhält der Arbeitsuchende einen neuen Arbeitsvermittler zugewiesen. Dieser hat die Aufgabe ihn zu beraten und neue Möglichkeiten, um die Arbeitslosigkeit zu beenden, zu besprechen. Dass kann eine Weiterbildung, eine ärztliche Untersuchung oder besondere Hilfen sein. Unter besondere Hilfen sind Eingliederungshilfen zu verstehen. Zumeist sind es Zuwendungen in Form von Zuschüssen für den Arbeitgeber, um den Bewerber einzustellen. Bewerbungs- und Reisekosten werden wie in der Agentur für Arbeit auch im Jobcenter übernommen. In besonderen Fällen ist eine Zuweisung ins Fallmanagement des Jobcenters möglich. Das Fallmanagement übernimmt eine sozialpädagogische Beratung.

Die Arbeitsvermittlung wird sekundär gestellt. Häufig liegen hier mehrere Vermittlungshemmnisse wie Schulden oder lange Erkrankung vor. Die Betreuung ist intensiver.

Nun lassen sich folgende Unterschiede feststellen. Die Agentur für Arbeit ist primär für die Vermittlung in Arbeit, für Arbeitsuchende bis zu 12 Monaten zuständig. Das Jobcenter hat primär die Aufgabe für Geldleistungen zum Lebensunterhalt zu sorgen. Es ersetzt das ehemalige Sozialamt. Einer primären Arbeitsvermittlung stehen häufige multiple Vermittlungshemmnisse im Weg.

Arbeitsamt in Gießen

Veröffentlicht in Jobsuche

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post